zurück
Geschichte
Tequila wird aus dem Destillat der blauen Agave gewonnen, welche in der Region um das Dorf Tequila im mittleren Norden des Bundesstaates Jaliso angebaut wird. Genau wie Champagner seinen Namen nur tragen darf wenn er in der französischen Champagne hergestellt wird, so darf auch nur in der gleichnamigen Region produzierter Tequila diesen Namen als Qualitätsmerkmal tragen.
Es gibt viele Geschichten über den Ursprung des mexikanischen Nationalgetränks, die schönste ist vielleicht die, dass einer alten Aztekenlegende zufolge ein Blitz in eine blaue Agave einschlug, und die Pflanzensäfte dadurch in ein wohlschmeckendes alkoholisches Getränk verwandelte. Fortan gewannen die Azteken ihren leicht alkoholischen "Pulque" milchigen Charakters aus der Pflanze, verwerteten aber auch die restlichen Bestandteile indem sie beispielsweise die Fasern zur Herstellung von Seilen nutzten.
Die Spanier begannen schließlich mit der Destillation des Getränks und so entstand die heutige Herstellungsform, die trotz vieler technischer Fortschritte im Ursprung weitestgehend erhalten geblieben ist.
oben