zurück
Sorten
Grundsätzlich unterscheidet man zwischen zwei Qualitäten:
1. Tequila:
Einem Verschnitt aus mindestens 51% reinem Tequila der blauen Agave.
2. Tequila 100% Agave:
Wird vollständig aus der blauen Agave destilliert und im Herkunftsgebiet abgefüllt. Dies muss auf dem Etikett vermerkt sein.

Diese Qualitäten werden wie folgt weiter unterschieden (CRT):
Tequila: silver oder blanco (weiß)
gold, joven oder oro (gold)
Tequila 100% Agave: silver oder blanco (weiß)
aged oder reposado (gelagert)
extra-aged oder añejo (gereift)

Nach zweimaligem Destillieren wird der Tequila zu den oben genannten Geschmacksnuancen weiterverarbeitet.
Der Tequila
Die erste Möglichkeit ist, den Tequila direkt nach dem Destillieren abzufüllen. Diesen Tequila nennt man "Silver" oder "Blanco". Bei Tequila "Gold" handelt es sich um einen "Silver" oder "Blanco", der durch Zusatz von Karamell oder gebranntem Zucker die Farbe eines gelagerten Tequilas erhält.
Der Tequila 100% Agave
Wird ein 100% Agave Tequila sofort nach dem Brennen abgefüllt, spricht man von einem weißen Tequila, oder im Spanischen: einem "Blanco". "Aged" oder "Reposado" dagegen wird für mindestens zwei Monate im Eichenfass gelagert.
Die dritte und aufwendigste Methode ist die Reifung im Eichenfass für mindestens ein Jahr. Dieses Eichenfass darf maximal 600 Liter fassen. Ein Tequila der mindestens ein Jahr in einem solchen Fass gelagert und regelmäßig von dem CRT kontrolliert wurde, darf als "Añejo" bezeichnet werden.
oben